Qualität

Kompetenz

Kompetenz und Qualität sind der Anspruch an meine Arbeit.

Seit über 30 Jahren berate und begleite ich Menschen.

 

Merken

Qualifikationen

Den Sinn des Lebens erkennen

Ich habe in meinem Leben viel und gerne gelernt, lerne immer noch dazu und entwickele mich dadurch stetig weiter.

Für die Arbeit mit Menschen qualifizierte ich mich als langjährige Leiterin der Abteilung Aus- und Weiterbildung und durch verschiedene Qualifizierungen außerhalb meiner beruflichen Tätigkeit:

  • Betriebspädagoge (Erziehungswissenschaftliche Hochschule Landau/Koblenz) 1987-1988
  • Familien- und Konfliktberaterin/Mediatorin (Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP) 2004
  • Psychosomatische Grundversorgung (WIAP) 2010
  • Methoden der Traumatherapie (Prof. Dr. med. Luise Reddemann) im Juli 2011
  • Burnout Berater (B.I.E.K.) Februar 2018
  • Trainerin für Stressmanagement-Prävention (B.I.E.K.) Februar 2018
  • Hypnotherapieausbildung (B.I.E.K.) April 2018
  • Handwerkszeug eines Coachs (Dr. Gunther Hübner) im Oktober 2005
  • Psychoonkologische Beraterin (TMI) Juni 2018
  • Train the Trainer (Erich Gnehm) im Juni 1994
  • Hospizbegleitung (Malteser Hilfsdienst Aschaffenburg-Diozöse Würzburg) 2017
  • Themenzentrierte Interaktion (Luise Oerke)
  • Enneagramm (Rhea Powers)

Zur Zeit absolviere ich die Ausbildung zum Heilpraktiker Psychotherapie.

Qualifizierungen in meiner beruflichen Tätigkeit:

  • Moderation von Gruppen
  • Arbeitstechniken
  • Führung von Mitarbeitern
  • Gesprächsführung
  • Präsentationstechniken
  • Konfliktmanagement.

Zum Reiki-Meister-Lehrer wurde ich von Brigitte Hardrick ausgebildet. Seit Beginn meiner Ausbildung in den 1. Reiki-Grad im Jahr 2006 ist mir meine Hellhörigkeit und Hellsichtigkeit bewusst geworden.

Die Ausbildung zur Rückführungsbegleiterin erfolgte durch Dr. Jan Erik Sigdell.

Von Februar 2013 bis Juli 2015 war ich Kursleiterin bei der Volkshochschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg zum Thema Stärken erkennen und ausbauen sowie Meditationsreisen zum Wohlbefinden.

Erfahrungen

Wachsen

Ich war über 35 Jahre bei einem weltweit tätigen großen Automobilzulieferer beschäftigt. Es begann in Dortmund mit der klassischen Personalarbeit. In Babenhausen habe ich einerseits die kaufmännische Ausbildung und andererseits die Abteilung Weiterbildung aufgebaut. Die Aufgaben in der Weiterbildung umfassten die Weiterbildungsbedarfsplanung und ihre Analyse, die Erarbeitung von Grobkonzepten für beispielsweise Führungsthemen, die Trainerauswahl und die Vor- und Nachbereitung von Qualifizierungsmaßnahmen.

Führungsverantwortung hatte ich über 20 Jahre. Zu meinen Aufgaben gehörte das Begleiten von Teamentwicklungsprozessen und das Moderieren unterschiedlicher Themen,

wie Konfliktgespräche zwischen Führungskraft und Mitarbeitern und der Mitarbeiter untereinander oder von Problemlösungsworkshops, das Führen von Karriere- und allgemeinen Beratungsgesprächen. Ich habe drei Jahre ein Projekt „Chancengleichheit für den weiblichen Führungsnachwuchs“ geführt und leitete Netzwerke im Rahmen von Frauenförderung.

Die freiberufliche Tätigkeit erfüllt mich mit großer Freude.

Weitere Aktivitäten

Engagieren

Ich bin seit 1992 Mitglied bei Soroptimist International, eine Frauenserviceorganisation, die sich unter anderem für die Menschenrechte und Bildung von Frauen einsetzt. Ich gehöre zum Club Darmstadt www.clubdarmstadt.soroptimist.de, in dem ich wieder vom 01.10.2017 bis 30.09.2019 als Präsidentin mit meinem Team tätig sein durfte. 2019 war ich für unseren Club Mentorin für eine afghanische junge Frau, 2020 für eine junge Iranerin.

Darüber hinaus bin ich Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Positive und Transkulturelle Psychotherapie (DGPP e.V.) www.dgpp.positum.org und in der Stiftung AUSWEGE ivh.stiftung-auswege.de/heiler-deutschland/item/64850-schaafheim-haase-regine.html.

Außerdem engagiere ich mich im KLuW e.V. www.kluw-ev.de, im Malteser Hilfsdienst (Aschaffenburg), in der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. www.biokrebs.de und im Gewerbeverein Schaafheim www.gewerbeverein-schaafheim.de.

Mir liegt das Demonstrieren nicht. Ich unterstütze mit Segnungen und Liebe Heilungsprozesse und engagiere mich in anderen Feldern, die ich Ihnen und dir unter dem Navigationspunkt Wissen/Mithelfen vorstelle.

Institut für universelles Heilen

Entfaltung und Wachstum erfahren.

Ich habe den Begriff ‚Institut‘ gewählt, weil in einem Institut in unserem Verständnis etwas Neues durch Forschung und damit Wissen entsteht.

Die Menschen, die zu mir kommen, bezeichne ich mit Interessenten, weil sie interessiert daran sind, sich helfen zu lassen, sich selbst zu erkennen, sich besser zu verstehen und Ideen erhalten, wie sie sich selbst helfen können. Ich arbeite ganzheitlich an Körper, Geist und Seele. Diese Bereiche bedingen sich gegenseitig, die Wirkung geschieht wiederum in allem gleichermaßen und gleichzeitig, eben universell. Der üblicherweise verwendete Begriff ‚Geistiges Heilen‘ betrifft nur den geistigen Bereich und ist für mich einerseits die Selbstheilung, die durch unsere bewusste Arbeit eintritt und andererseits die heilende Arbeit in den geistigen Ebenen.

Der Name Anima Vita drückt meine Vorstellung von Leben aus. Er setzt sich aus den lateinischen Wörtern Anima und Vita zusammen. Anima bedeutet Seele und Animus Geist. Geist ist für mich Bewusstsein, Vita das Leben. Für mich lebt die Seele bei guten Gefühlen und durch die Befreiung von unangenehmen Erfahrungen auf.

Der rote Teil des Logos stellt das ‚V‘ dar und symbolisiert die Liebe und das Feuer, das sich aktiv seinen Weg sucht. Das ‚V‘ könnte bezogen auf die Arbeit auch für ‚Verwandlung‘ stehen. Der graue Teil, das ‚A‘ ist das Unbewusste, das durch Erfahrung ins Bewusstsein gelangt. Die Balance in der Persönlichkeit stellt die grüne Überlagerung dar. Diese steht symbolisch für das Herzchakra und einen Kelch der empfangenden, heilenden Fülle. Die weißen Strahlen stellen die grenzenlose individuelle Entfaltung der Persönlichkeit dar.

Situative Persönlichkeitsberatung steht für ein aktuelles konkretes Anliegen, das situationsbezogen von mir begleitet wird. Sie ist keine Verhaltenstherapie.