Anmeldung

Verlust und Trennung als Beginn begreifen

Demut und Geduld garantieren einen Neubeginn.

Wenn wir einen geliebten Menschen, ein geliebtes Tier oder etwas verlieren, an dem unser Herz hängt, erleben wir dies oft als tiefen Einschnitt in unserem Leben und wissen manchmal nicht, wie es weiter gehen soll. Insbesondere dann, wenn eine Trennung geschieht, die wir nicht wollten, beispielsweise auch, wenn unser Arbeitsplatz gekündigt wird oder sie durch den Tod endgültig geworden ist. In diesen Situationen sind wir oft traurig, verzweifelt, manchmal wütend, zornig, ohnmächtig und hilflos oder haben Angst vor der Zukunft.  

Verluste und Trennungen gehören zu unserem Leben dazu. Sie dienen uns dazu, einen Neuanfang machen zu können. Damit uns dies leichter fällt, ist es notwendig, unseren Gefühlen bewusst genügend Raum und Zeit für die Verarbeitung des Verlustes einzuräumen und sie auch sichtbar werden zu lassen. Nach meinen Erfahrungen beeinträchtigen nicht verarbeitete Trennungen und Verluste erheblich unser seelisches Wohlbefinden und führen oft zu organischen Störungen.

Es geht darum, die Erlebnisse von Herzen loszulassen und zu verabschieden. Loslassen bedeutet das Belastende gehen zu lassen, geschehen zu lassen, frei zu sein, um in Frieden neu zu beginnen. Ich arbeite bei diesem Prozess unter anderem gerne mit Ritualen.

Ich begleite auch Menschen, deren Seele sich auf dem Weg macht, den physischen Körper zu verlassen und deren Angehörige.

Wir besprechen die aktuelle Situation und leiten daraus das weitere Vorgehen ab.

Stand: Dezember 2009

Bildnachweis: Hans Schork 1994 - Roter Rhythmus

 

Foto

 

Drucken | Seite empfehlen | Es sind immer beide Geschlechter gemeint. | © Anima Vita 2009